Ausdrucken  |  Fenster schließen

SÜDKURIER GmbH, 14.Februar 2002

"Lizzan.D" sind morgen Abend live im "Turm" zu erleben

Sie ist zweifellos derzeit eine der interessantesten Bands in Konstanz: die Alternative-Pop-Combo "Lizzan.D". In der nächsten Zeit gibt es gleich zwei Mal Gelegenheit, das Trio live zu erleben: am morgigen Freitag, 15.Februar, ab 21 Uhr (bei freiem Eintritt) im "Turm" am Schnetztor und dann am Samstag, 16.März, im Café "Muse" im Archäologischen Landesmuseum.

Lizzy Branz (Gesang, Bass), Deddy Eilhardt (Gitarre, Backgroundgesang) und Andreas Spaett (Schlagzeug) bieten nach eigener Definition "Pop-Musik mit schrägen Elementen". Und das trifft es ganz gut. Die Einflüsse reichen vom New Wave der frühen 80er bis hin zu BritPop und Rock der 90er Jahre. Das kommt mal geradlinig, melodiös und dennoch harsch daher wie etwa bei den frühen "U2", dann wieder kracht ein schroffes Break im Stil der Avantgarde-Heroen "Sonic Youth" dazwischen. Eine ziemlich eigene Mixtur, was wohl auch daran liegt, dass Lizzy Branz und ihre beiden Mitmusiker stilistisch aus recht unterschiedlichen Richtungen kamen, als man vor einigen Jahren "Lizzan.D" aus der Taufe hob.

Apropos Taufe: Mitte Januar feierte die Band ihre Debüt-CD "onetothree" mit einer angemessen munteren Party im "Schmitt's". Angemessen deshalb, weil auch der Silberling ein ziemlich abwechslungsreiches und flottes Scheibchen geworden ist. Die acht Songs der Scheibe werden auch bei den jetzigen Konzerten zu hören sein. Prägend für den Sound der Combo ist zum einen die Gitarre als einziges Melodieinstrument, die mit allerlei Effekten für Klangfülle sorgt oder bei kargeren Passagen gezielte Akzente setzt. Zum anderen natürlich aber auch Lizzy Branz{lsquo} tief tönende Stimme, die mal distanziert, mal sehnsüchtig oder zornig klingt. Dazu liefert Drummer Andy Spaett (zusammen mit dem Bass) ein zwechmäßig schlichtes Rhythmusfundament. (toz)